Buergerbeteiligung Potsdam

Vorgestellt: Potsdam gestaltet Bürgerbeteiligung

Marcus Allgemein Kommentare

In seiner aktuellen Kolumne (vom 24. April 2016) zeigt sich der Potsdamer Oberbürgermeister, Jann Jakobs, begeistert von der hohen Beteiligung der Bürger*innen seiner Stadt. So haben beispielsweise mehr als 10.000 Potsdamer*innen am vergangenen Bürgerhaushalt mitgewirkt und so gezeigt, dass sie sich aktiv einbringen möchten.

Dass für die Stadt Potsdam die Bürgerbeteiligung „keine leere Worthülse“ darstellt, zeigt sich auch an der Vielfalt der Beteiligungsmöglichkeiten. Eine eigens zur Bürgerbeteiligung einrichtete Internetplattform stellt Möglichkeiten und aktuelle Themen zur Beteiligung vor. So laufen aktuell Formate zum Lärmaktionsplan oder zur Baumschutzordnung. Zudem wurden die Bürger*innen auch bei der Entwicklung eines Leitbildes für die Landeshauptstadt beteiligt. Die Erarbeitung gliederte sich in drei Phasen. Zunächst wurden Ideen, Vorschäge und Wünsche abgerufen. Diese wurden dann als Leitbild-Thesen veröffentlicht. Mehr als 3100 Beiträge gingen während der drei Phasen online ein und mehr als 600 einzelne Wünsche kamen zusätzlich aus dem Bereich Kinder- und Jugendbeteiligung.

Dass nicht alles unkompliziert verläuft und es sicherlich noch Verbesserpotenziale gibt, räumt der Oberbürgermeister Potsdams, Jann Jakobs, auch ein: „Alles in allem freut es mich, dass Sie sich so rege beteiligen, wobei es an der einen oder anderen Stelle sicherlich auch noch Verbesserungspotenziale gibt. Ich kann Sie nur weiterhin auffordern: Machen Sie mit!“

Natürlich lässt sich aus der Ferne die Wirksamkeit und Umsetzung nur schwer beurteilen, wir freuen uns aber, dass sich die Stadt Potsdam gemeinsam mit ihren Bürger*innen auf den Weg gemacht hat und neue Formate und Methoden ausprobiert und so zu mehr Bürgerbeteiligung beiträgt.

Bildquelle: Screenshot www.buergerbeteiligung.potsdam.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.